Hautpflege

Das richtige Peeling…

Ein liebes Kind hat viele Namen. Gleiches gilt für diese hautoptimierende Behandlung. Sie haben definitiv schon von Peeling gehört und Sie haben es höchstwahrscheinlich auch schon ausprobiert, aber wie viel wissen Sie wirklich über diese Hautpflegetechnik?

Ein liebes Kind hat viele Namen. Gleiches gilt für diese hautoptimierende Behandlung.

Sie haben definitiv schon von Peeling gehört und Sie haben es höchstwahrscheinlich auch schon ausprobiert, aber wie viel wissen Sie wirklich über diese Hautpflegetechnik?

Wenn Sie mehr über das chemische Peeling, auch Fruchtsäurepeeling genannt, erfahren möchten, können Sie es in unserem Ratgeber Fruchtsäurepeeling nachlesen.

Warum sollte ich peelen?

Ein Peeling entfernt abgestorbene Hautschüppchen, regt die Zellerneuerung an und sorgt für eine optimale Durchblutung. Auf diese Weise erhalten Sie eine viel gesündere Haut und dies ist auch eine tolle Verteidigung gegen Zeichen der Hautalterung.

Die abgestorbenen Hautschüppchen, die auf der Hautoberfläche liegen, werden langsam abgestoßen, und dieses Tempo kann etwas schneller eingestellt werden. Durch das Abschrubben der abgestorbenen und grauen Haut werden Sie feststellen, dass die Haut klarer wird und viel schöner und gesünder wird glühen.

Auch für diejenigen unter euch, die zu verstopften Poren neigen, ist ein Peeling ein wirklich gutes Hilfsmittel. Indem Sie die Hautoberfläche ein paar Mal pro Woche peelen, stellen Sie sicher, dass die Kanäle in der Haut nicht verstopft sind und der Talg leicht austreten kann und sich nicht in der Haut ansammelt und schließlich zu einem Mitesser oder Pickel wird.

Wie oft sollte ich ein Peeling anwenden?

Die meisten Peelings sollten für eine optimale Wirkung 2-3 Mal pro Woche verwendet werden, aber lesen Sie immer die Anweisungen auf dem jeweiligen Produkt.

Meine Haut ist empfindlich, kann ich trotzdem peelen?

Trotz einer empfindlichen Haut können Sie gerne ein Peeling durchführen, aber in einigen Fällen kann die Haut so empfindlich sein, dass Sie das mechanische Peeling vermeiden und ein chemisches oder enzymatisches Peeling verwenden sollten.

Unten sehen Sie, welches Peeling perfekt zu Ihrer Haut passt.

Trockene und dehydrierte Haut: Babor Cleansing Sugar Oil Peeling ist eine ölige, balsamartige Masse mit großen Zuckerkörnern, die pflegen und peelen. Das Produkt hinterlässt die Haut genährt und geschmeidig.

Fettige und unreine Haut: Murad Reform Skin Smoothing Polish ist ideal für alle, die sich ein Peeling mit kleinen Körnern wünschen. Es enthält auch Glykol- und Salicylsäure, die Fett und Talg von der Haut lösen.

Raue und unebene Haut: Caudalie Deep Cleansing Exfoliator enthält kleine natürliche Mikroperlen aus Mais, die die Unregelmäßigkeiten (oft Mitesser) auf der Nase und anderswo wirksam polieren. Grapefruit, Minze und süße Orange schenken ein Gefühl des Wohlbefindens und machen die Haut glatt und frei von Unreinheiten.

Empfindliche und zarte Haut: Das Babor Cleansing Gentle Peeling ist für alle Hauttypen geeignet, auch für empfindliche Haut. Feine, abgerundete Pfirsichkerne peelen sanft, während pflanzliche Lipide feuchtigkeitsspendend auf die Haut wirken.

Pigmentierte Haut: Murad Environmental Shiels Intensive-C Radiance Peel ist eine super ideale Option. Die meisten Peelings haben eine gewisse Wirkung auf die Hyperpigmentierung, abhängig von der Ursache Ihrer Pigmentflecken.

Verschiedene Arten von Peelings

Mechanisches Peeling – Peeling oder Schrubben mit physikalischem Material: Ein mechanisches Peeling ist ein Produkt, das Körner, organisches Material, Perlen oder andere Dinge enthält, die unter anderem verwendet, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen.

Hauttypen, die mechanische Peelings verwenden können:

  • Klassische Mischhaut
  • Normale Haut
  • Fettige Haut
  • Trockene Haut
  • Reife Haut

Chemisches / Fruchtsäurepeeling – Peeling auf Säurebasis:
Ein chemisches Peeling ist eine Form des Peelings, bei der Säure verwendet wird, um die abgestorbenen Hautzellen “weg zu ätzen”. Fruchtsäure ist ein chemisches Peeling, dass heute in unserer professionellen, aber auch privaten Hautpflege ausgiebig eingesetzt wird. Das chemische Peeling ist einzigartig, weil es viel tiefer in die Haut eindringt als jedes andere Peeling. Es kann daher auch einige Probleme lösen, die mechanisches und enzymatisches Peeling nicht können, da sie nicht so tief in der Haut wirken.

Hauttypen, die chemische/Fruchtsäure-Peelings verwenden können:

  • Klassische Mischhaut
  • Normale Haut
  • Fettige Haut
  • Trockene Haut
  • Unreine Haut
  • Reife Haut
  • Empfindliche Haut

Enzym – Basisches Peeling, das abgestorbene Hautschüppchen und Hautverklebungen auflöst:
Ein Enzympeeling wirkt auf die Hautoberfläche und ist ideal zur Reduzierung von Mitessern, ungleichmäßiger Textur und einer dehydrierten Oberfläche. Die Enzyme lösen die Bindungen zwischen den abgestorbenen Hautschüppchen, sodass Sie nach der Anwendung alles Müde und Langweilige “wegspülen” können.

Hauttypen, die Enzympeelings verwenden können:

  • Klassische Mischhaut
  • Normale Haut
  • Fettige Haut
  • Trockene Haut
  • Reife Haut
  • Unreine Haut
  • Empfindliche Haut

Was ist Mikroplastik und kommt es in Produkten vor?H

Was ist Mikroplastik?
Mikroplastik sind sehr kleine Kunststoffpartikel, die zwischen 1 Mikrometer und 5 mm groß sind. Es kommt nicht nur in Kosmetika vor, sondern ist auch in der Luft um uns herum, im Wasser unseres Gartens und in unserer Nahrung enthalten.

Warum Mikroplastik in Pflegeprodukten?
Das Mikroplastik ist bisher ein häufig verwendeter Inhaltsstoff in Hautpflegeprodukten, insbesondere als Schleifkörner unter anderem in Peelings für Körper und Gesicht.

Wer Mikroplastik in seinen Produkten vermeiden möchte, sollte auf folgende Inhaltsstoffe verzichten:

  • Polyethylen (PE) PMMA
  • Polyethylene terephthalate (PET)
  • Polypropylene (PP)